Natürlicher Mückenschutz gegen Gelsen & Mücken

Kategorie: Sommer,

von Christina Knauseder-Csipek

Kind wird mit Mückenspray eingesprüht

Der angenehme Geruch von Lavendel, Citronella & Co ist ein natürlicher Mücken- und Gelsenschutz. Im Sommer schirmt uns der Duft wirkungsvoll von den fliegenden Unruhestiftern ab.

Der Feierabend naht. Voll Vorfreude sehnt man die verdiente Auszeit im Gastgarten, auf der Terrasse oder am Balkon herbei. Doch an lauen Sommerabenden können uns kleine ungebetene Zaungäste gehörig einen Strich durch die Rechnung machen. Gelsen oder Mücken – egal von welchen stechenden und blutsaugenden Quälgeistern gesprochen wird, gemeint ist damit im Allgemeinen die Stechmücke. Wir stellen Ihnen einige Hausmittel vor, mit denen Sie Mücken und Gelsen auf natürliche Weise loswerden.

 

Kleiner Junge ist von Stechmücken umgeben
Mückenschutz ist wichtig, kommt aber auch ohne Chemie aus.

Warum stechen Mücken?

Gelsen und Mücken treiben besonders in den warmen und feuchten Sommermonaten ihr Unwesen. Dann leisten sie uns gerne als ungebetener Gast Gesellschaft. Übrigens stechen uns nur die weiblichen Mücken. Sie lieben unseren Körperdunst und fühlen sich durch den betörenden Mix aus Milchsäure, Kohlendioxid und Salzen angezogen. Männliche Mücken lässt dieses Aroma kalt. Während die weiblichen Insekten unser Blut für die Eierproduktion benötigen, fliegen die männlichen Artgenossen auf süßen Blütennektar und ernähren sich vegetarisch.

Natürlicher Mückenschutz: Pflanzen gegen Gelsen & Mücken

Mücken im Haus und in der Wohnung sind unangenehm, doch starke Mückensprays und chemische Mittel gegen Gelsen und Mücken sind nicht jedermanns Sache. Gut zu wissen, dass man die Blutsauger auch auf ganz natürliche Weise fernhalten kann. Die ätherischen Öle der folgenden Pflanzen produzieren Duftstoffe, die Gelsen und Mücken abwehren. Der perfekte Mückenschutz für Garten und Balkon!

 

Getrockneter Lavendel hängt an der Wand, Lavendelöl steht daneben
Lavendel ist ein natürlicher Schutz gegen Steckmücken und Gelsen.

Diese Pflanzen wirken gegen Gelsen und Mücken

Viele Pflanzendüfte vermiesen den Stechmücken die Tour. Weithin bekannt sind Produkte, die mit ätherischen Ölen aus Citronella, Lavendel, Pfefferminze oder Geranien den Kampf gegen die Mücken aufnehmen. Als Mückenspray, Insektenschutz Roll-on oder als stimmungsvolles Räucherwerk setzen wir sie gerne als Mückenschutz ein.

Aber es gibt noch ein größeres Spektrum an natürlichem Mückenschutz. Diese Pflanzen gegen Mücken und Gelsen vertreiben die gemeinen Quälgeister und sorgen für unbekümmerte Sommerabende:

  • Duftgeranien
  • Citronella (Lemongras)
  • Eukalyptus
  • Minze
  • Ätherische Öle wie Lavendel
  • Salbei, Rosmarin, Thymian und Basilikum
  • Tagetes
  • Tomatenpflanzen
  • Walnussbäume
  • Weihrauch
  • Zitronenbaum
  • Zeder
  • Bergamotte
  • Zitronenmelisse

 

Citronelle Blätter und Citronelle Öl auf einem Tisch
Citronella schützt gegen Gelsen.

Lavendel gegen Gelsen und Mücken

Lavendel riecht nicht nur ausgezeichnet, sondern ist auch besonders schön anzusehen. Ob im Blumenbeet, als Topfpflanze am Balkon oder auf der Fensterbank in der Wohnung. Lavendel ist besonders wirksam gegen Gelsen und Mücken – und nicht nur das: Motten, Fliegen, Flöhe und anderes Ungeziefer können den für uns so angenehmen Duft nicht ausstehen. Sie können sich bestimmt noch an das altbewährte Lavendel-Sackerl im Kleiderschrank erinnern? Das hatte schon seine Berechtigung.

Und dann ist da noch der spezielle Lavendel-Bonus: sein Aroma wirkt auf uns Menschen beruhigend und ist ein beliebtes Mittel bei Einschlafschwierigkeiten, Stress oder Migräne.

 

Mediterraner Kräutermix hält Mücken fern

Weniger bekannt ist, dass ein fein abgestimmter mediterraner Kräutermix Mücken fernhalten kann: Salbei, Rosmarin, Thymian, Basilikum und dazu noch ein paar Tomatenpflanzen. Perfekt für die Küche und wohltuend für stichfreie Sommerabende im Freien.

 

Verschiedene getrocknete mediterrane Kräuter
Duften gut und wirken gegen Stechmücken: mediterrane Kräuter.

Ein schattiger Lieblingsplatz im Garten unterm Walnussbaum

Ein Nussbaum sollte in jedem Garten stehen. Ein ausgewachsener Walnussbaum ist nicht nur ein wohltuender Schattenspender, sondern auch bestens dazu geeignet der häuslichen Mückenplage den Kampf anzusagen. Mücken und Gelsen meiden die Nähe des schönen Baums, denn die Blätter des Walnussbaums enthalten ätherische Öle, die den Stechmücken den Appetit verderben. Mit den zerdrückten Blättern können Sie Ihre Haut einreiben und sind somit gefeit vor einem Insektenangriff. Außerdem liefert der Baum noch wertvollen Früchte: Walnüsse zum Knabbern oder zum Nuss-Schnaps ansetzen, etwa mit dem hauseigenen Nuss-Schnaps-Ansatz der Borromäus Apotheke – ein Baum mit Mehrwert-Faktor!

Unser Tipp: Statten Sie Ihren Balkon mit den hübschen Pflanzen gegen Gelsen und Mücken aus oder beachten Sie die ätherische Ölkraft von Lavendel und Co. bereits bei der Gartenplanung.

 

Korb mit Walnüssen
Die ätherischen Öle des Walnussbaums sind ein natürlicher Mückenschutz.

Mückenschutz für unterwegs

Wer keinen Platz für große Bepflanzungsprojekte hat oder auch unterwegs einen praktikablen Mückenschutz dabeihaben möchte, dem legen wir unsere fertigen Mückenschutz Produkte wie Mückenspray, Armband oder Roll-on ans Herz.

  • Der Anti Brumm Forte Spray schützt beispielsweise zuverlässig vor Gelsen, Mücken, Bremsen und Flöhen sowie Zecken.
  • Das wasserfeste PARA’KITO Anti-Mücken-Band kann flexibel an Gelenken, Kinderwagen oder Tischbein angebracht werden und ist auch für empfindliche Personen geeignet. Ein Plättchen bietet für 15 Tage Schutz.

Aber auch mit unseren abgefüllten ätherischen Ölen können Sie selbst für einen natürlichen Mückenschutz sorgen. Die Anwendung ist ganz einfach: Geben Sie zum Beispiel ein paar Tropfen Lavendelöl auf ein feuchtes Tuch und reiben Sie damit Ihre Haut ein. Der perfekte Schutz für den Besuch im Gastgarten.

Wenn’s doch mal juckt und beißt?

Sind Sie doch einmal einem der kleinen Blutsauger zum Opfer gefallen? Dann haben sich gegen Mückenstiche lindernde Mischungen aus ätherischen Ölen bewährt. Der Insektenschutz Roll-on & Spray ist der ideale Sommerbegleiter. Ätherische Öle von Lavendel und Aloe Vera kühlen, beruhigen die Haut, mildern den Juckreiz und beugen Entzündungen vor. Wichtig: sofort nach dem Stich auftragen. Der Stichheiler-Stift von bite away ist die schnelle Lösung bei Insektenstichen und -Bissen. Durch gezielte Wärmeeinwirkung werden der vom Stich verursachte Juckreiz sowie Schmerzen und Hautschwellungen schon ab der ersten Anwendung effektiv gemildert – und das ganz ohne Chemie!

Achtung: Beobachten Sie bitte die Stichstelle. Sollte sich eine kreisrunde Rötung oder eine Verfärbung bilden, dann ist es ratsam einen Arzt zu besuchen, um eine Borreliose-Infektion auszuschließen.

Zurück

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kleinen Kraftwerken gleich stärken die wirkungsvollen Gemmo Mazerate aus Feigenbaum, Johannisbeere und Co unseren gesamten Organismus. Erfahren Sie mehr über die Gemmotherapie und ihre vitalisierende,...

Viel belächelt, oft zitiert, manchmal mit zynischem Beigeschmack: Der Männerschnupfen wird zu Unrecht als Mythos abgestempelt. Tatsächlich gibt es signifikante Unterschiede zwischen Männer- und...

Sie sind lästig, unberechenbar, ekelig. Läuse wecken in uns tiefe Emotionen. Hat man sie einmal, wird man sie erst wieder los, wenn Eltern den Schulterschluss wagen, die Haare ihrer Kinder in...

Es ist ein Irrglaube, dass allein unser Erbgut dafür verantwortlich ist, ob wir eine kräftige und üppige Haarpracht haben. Die Gründe für Haarausfall liegen viel öfter in Ursachen, die man durch...

NEWS UND AKTUELLES AUS INSTAGRAM

Auf dem Laufenden bleiben

und regelmäßig frische Neuigkeiten und spannende Beiträge per E-Mail erhalten.